Einkommenssteuererklärung
Jahresabschlussberatung
Finanzbuchhaltung
Lohnbuchhaltung
Gründunsgberatung
Steuerberatung
ausländische Steuern
previous arrow
next arrow

Durch das Wachstumschancengesetz wurde die verpflichtende E- Rechnung ab 1.1.2025 beschlossen.

Am 1. März 2024 erreichte unsere Steuerkanzlei einen Meilenstein, den wir mit Stolz, Dankbarkeit und Demut feiern: unser 30-jähriges Bestehen. Seit unserer Gründung im Jahr 1994 haben wir uns der Bereitstellung herausragender Steuerberatungsdienste für unsere geschätzten Mandanten verschrieben. Unser Erfolg beruht auf dem Vertrauen und der Unterstützung, die wir im Laufe der Jahre von Ihnen, unseren Mandanten, erhalten haben.

Grund hierfür sind noch ungeklärte Rechtsfragen bzw. FAQ, die Steuerberaterkammern sind hier im Austausch mit den Wirtschaftsministerium.

Frist für die Schlussabrechnungen Überbrückungshilfen kanzleiweit bis zum 31.12.2023 verlängert.
Vorerst kein ermäßigter Steuersatz für Gastronomien ab dem 1.1.2024

Pünktlich zu Ostern haben wir die Kanzleiräume erweitert.

Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber sollen die Möglichkeiten erhalten, ihren Beschäftigten steuer- und abgabenfrei einen Betrag bis zu 3.000 Euro zu gewähren. Dies gilt für alle Arbeitnehmer (also auch Minijobber, kurzfristig Beschäftigte).
Das sieht die sogenannte Inflationsausgleichsprämie vor, die die Bundesregierung auf den Weg gebracht hat. Der Begünstigungszeitraum ist bis zum 31. Dezember 2024 befristet.

Bis Ende 2024 sollen Zahlungen der Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber bis zu einem Betrag von 3.000 Euro steuer- und sozialversicherungsfrei möglich sein.

Seit dem 01.07.2022 können die Feststellungserklärungen zur Grundsteuerreform elektronisch übermittelt werden.

Bei Eigentumswohnungen empfiehlt es sich, die Hausverwaltungen zu beauftragen. Sie können mittels Elsterzertifikat die Daten auch selbst übermitteln und schließlich stehe ich als ihr Steuerberater ebenfalls als Anlaufstelle zur Verfügung.

Hintergrund ist ein Urteil des BVerfG aufgrund dessen ab dem 01.01.2025 neuen Grundsteuern zu erheben sind und die Basis hierfür sind die jetzt zu ermittelnden neuen Grundsteuerwerte.

pdfMerkblatt Grundsteuerreform145.32 kB

Die Überbrückungshilfe IV und Neustarthilfe kann noch bis 15.6.2022 beantragt werden (Verkürzung der Frist wg. Beihilferecht der EU).

Die 2. Gemeinwohlbilanz der Steuerkanzlei Eberhardt wurde extern auditiert und das Testat ist nun erneuert. 
Dieses kann hier als PDF heruntergeladen werden: pdfGemeinwohlbilanz951.14 kB

Seit 10.02.2021 können die Anträge auf Überbrückungshilfe III gestellt werden.
Den Antrag auf Schnellstarthilfe müssen die Soloselbständigen alleine stellen (Stand FAQ vom 10.02.2021)

Die 2. Phase der Überbrückungshilfe umfasst die Fördermonate September bis Dezember 2020. Anträge für die 2. Phase können voraussichtlich ab Oktober gestellt werden. Wichtig: Anträge für die 1. Phase der Überbrückungshilfe (Fördermonate Juni bis August 2020) müssen spätestens bis zum 30. September 2020 gestellt werden. Es ist nicht möglich, nach dem 30. September 2020 rückwirkend einen Antrag für die 1. Phase zu stellen.

Quelle: Bundesministerium der Wirtschaft

Nach dem Kassengesetz sind Betriebe seit dem 01.01.2020 grundsätzlich verpflichtet, manipulationssichere Kassen einzusetzen. Elektronische Kassensysteme müssen demnach über eine sogenannte zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung (TSE) verfügen. Die Vorgänge im Kassensystem müssen protokolliert werden, so dass nachträgliche Änderungen nachvollziehbar sind.

Steuerkanzlei Eberhardt
Uwe K. Eberhardt
Diplom-Volkswirt
 
Benediktenhof
St.-Gebhard-Straße 32-36
78467 Konstanz
 
Tel. +49 (0)7531 692 37-0
Fax +49 (0)7531 692 37-49
E-Mail senden
Impressum
Disclaimer
Datenschutz 
Cookies
AGB
Inhaltsverzeichnis
Kontaktformular