previous arrow
next arrow
Slider

1. Kurzarbeit / 2. Steuerliche Liquiditätshilfe für Unternehmen / 3. Schutzschuld für Betriebe und Unternehmen

 

1. Kurzarbeit
Vorgehensweise beim Beantragen von Kurzarbeitergeld:

a. Anzeige über ArbeitsausfallLeistungsberatung sowie Einverständniserklärung der Mitarbeiter (siehe Anhänge) vollständig ausfüllen und unterschrieben per Email an folgende Adresse senden:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ihre Betriebsnummer für die Anzeige über Arbeitsausfall lautet: xxxxxxxx. Die Felder Stamm-Nummer und Ableitungsnummer können Sie leer lassen, weil diese Nummern erst neu vergeben werden.

Bitte beachten Sie, eine Bearbeitung kann nur erfolgen, wenn die Anzeige vollständig ausgefüllt und mit der Leistungsberatung, sowie Einverständniserklärung (alles unterschrieben) eingereicht wird.

Die Anzeige über den Arbeitsausfall muss innerhalb dieses Monats beim Arbeitsamt eingegangen sein, da im April kein Kurzarbeitergeld mehr für März beantragt werden kann. Es empfiehlt sich den Antrag sehr zeitnah zu stellen da die Arbeitsagentur täglich mit immer mehr Anträgen überflutet wird und sie so schneller bearbeitet werden können.

b. Sie erhalten von der Bundesagentur für Arbeit auf postalischem Weg die Zugangsdaten. 
(Wichtig: Bitte nicht selber auf der Homepage der Bundesagentur registrieren, sondern warten bis die Zugangsdaten vorliegen mit denen man sich dann einloggen kann)
Diese Zugangsdaten sind zwingend in den nächsten vier Wochen nach Erhalt von Ihnen zu aktivieren. Bitte teilen Sie uns die von der Arbeitsagentur für Arbeit vergebene Stamm-Nr., sowie Ableitungs-Nr. mit. Falls wir für Sie diesen Antrag online stellen sollen, so lassen Sie uns die Zugangsdaten zeitnah zukommen.

c. Nach Erhalt der Zugangsdaten kann man den Antrag auf Kurzarbeitergeld online stellen. Dieser wird daraufhin von der Bundesagentur geprüft und evtl. stattgegeben. Natürlich werden wir für Sie diesen Antrag vorbereiten oder falls gewünscht für Sie stellen.
Danach tritt das Verfahren der Rückerstattung ein. Weitere Informationen hierzu folgen nach Abrechnung.

Wichtig für die Lohnabrechnung:
Erfassen Sie täglich die tatsächlich geleisteten und die ausgefallenen Stunden in der beigefügten Zeiterfassungstabelle für jeden Mitarbeiter einzeln. Diese sind am Monatsende unverzüglich und unaufgefordert  bei uns einzureichen, ansonsten kann keine korrekte Lohnabrechnung und somit kein Kurzarbeitergeld abgerechnet werden.

Hier noch ein Link mit  zwei Videos mit sehr wichtigen Informationen mit der Beschreibung über das Verfahren und den Voraussetzungen des Antrags. (Bitte zur Kenntnis nehmen.)
https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-video

2. Steuerliche Liquiditätshilfe für Unternehmen

Um die Liquidität bei Unternehmen zu verbessern, werden die Möglichkeiten zur Stundung von Steuerzahlungen, zur Senkung von Vorauszahlungen und im Bereich der Vollstreckung verbessert. Insgesamt wird den Unternehmen die Möglichkeit von Steuerstundungen in Milliardenhöhe gewährt. Die hierfür erforderliche Abstimmung mit den Ländern darüber hat das BMF eingeleitet. Im Einzelnen:

  • Die Gewährung von Stundungen wird erleichtert. Die Finanzbehörden können Steuern stunden, wenn die Einziehung eine erhebliche Härte darstellen würde. Die Finanzverwaltung wird angewiesen, dabei keine strengen Anforderungen zu stellen. Damit wird die Liquidität der Steuerpflichtigen unterstützt, indem der Zeitpunkt der Steuerzahlung hinausgeschoben wird.
  • Vorauszahlungen können leichter angepasst werden. Sobald klar ist, dass die Einkünfte der Steuerpflichtigen im laufenden Jahr voraussichtlich geringer sein werden, werden dieSteuervorauszahlungen unkompliziert und schnell herabgesetzt. Die Liquiditätssituation wird dadurch verbessert.
  • Auf Vollstreckungsmaßnahmen (z. B. Kontopfändungen) beziehungsweise Säumniszuschläge wird bis zum 31.12.2020 verzichtet, solange der Schuldner einer fälligen Steuerzahlung unmittelbar von den Auswirkungen des Corona-Virus betroffen ist.

Bei den Steuern, die von der Zollverwaltung verwaltet werden (z.B. Energiesteuer und Luftverkehrssteuer), ist die Generalzolldirektion angewiesen worden, den Steuerpflichtigen in entsprechender Art und Weise entgegenzukommen. Gleiches gilt für das Bundeszentralamt für Steuern, das bei seiner Zuständigkeit für die Versicherungssteuer und die Umsatzsteuer entsprechend verfahren wird. 

3. Schutzschild für Betriebe und Unternehmen

Viele Unternehmen und Betriebe leiden derzeit an unverschuldeten Umsatzrückgängen – entweder aufgrund von Störungen in den Lieferketten oder durch signifikanten Nachfrage-Rückgang in zahlreichen Sektoren unserer Volkswirtschaft. Gleichzeitig können die laufenden Kosten oft gar nicht oder nur langsam abgebaut werden. Dies kann dazu führen, dass gesunde Unternehmen völlig unverschuldet in Finanznöte geraten, insbesondere was ihre Ausstattung mit liquiden Finanzmittel angeht. Mit neuen und im Volumen unbegrenzten Maßnahmen zur Liquiditätsausstattung schützen wir Unternehmen und Beschäftigte. Wegen der hohen Unsicherheit in der aktuellen Situation haben wir uns sehr bewusst dafür entschieden, keine Begrenzung des Volumens unserer Maßnahmen vorzunehmen. Dies ist eine sehr bedeutende Entscheidung, hinter der die ganze Bundesregierung steht.
Zunächst werden die bestehenden Programme für Liquiditätshilfen ausgeweitet, um den Zugang der Unternehmen zu günstigen Krediten zu erleichtern. Mit diesen Mitteln können im erheblichen Umfang liquiditätsstärkende Kredite privater Banken mobilisiert werden. Dazu werden unsere etablierten Instrumente zur Flankierung des Kreditangebots der privaten Banken ausgeweitet und für mehr Unternehmen verfügbar gemacht:

  • Die Bedingungen für den KfW-Unternehmerkredit (für Bestandsunternehmen) und ERP-Gründerkredit - Universell (für junge Unternehmen unter 5 Jahre) werden gelockert, indem Risikoübernahmen (Haftungsfreistellungen) für Betriebsmittelkredite erhöht und die Instrumente auch für Großunternehmen mit einem Umsatz von bis zu zwei Milliarden Euro (bisher: 500 Millionen Euro) geöffnet werden. Durch höhere Risikoübernahmen in Höhe von bis zu 80% für Betriebsmittelkredite bis 200 Millionen Euro wird die Bereitschaft von Hausbanken für eine Kreditvergabe angeregt.
  • Für das Programm für größere Unternehmen wird die bisherige Umsatzgrenze von zwei Milliarden Euro auf 5 Milliarden Euro erhöht. Dieser „KfW Kredit für Wachstum“ wird umgewandelt und künftig für Vorhaben im Wege einer Konsortialfinanzierung ohne Beschränkung auf einen bestimmten Bereich (bisher nur Innovation und Digitalisierung) zur Verfügung gestellt. Die Risikoübernahme wird auf bis zu70% erhöht (bisher 50%). Hierdurch wird der Zugang von größeren Unternehmen zu Konsortialfinanzierungen erleichtert.
  • Für Unternehmen mit mehr als fünf Milliarden Euro Umsatz erfolgt eine Unterstützung wie bisher nach Einzelfallprüfung. Bei den Bürgschaftsbanken wird der Bürgschaftshöchstbetrag auf 2,5 Millionen Euro verdoppelt. Der Bund wird seinen Risikoanteil bei den Bürgschaftsbanken um 10% erhöhen, damit die in der Krise schwer einzuschätzenden Risiken leichter geschultert werden können. Die Obergrenze von 35% Betriebsmitteln am Gesamtobligo der Bürgschaftsbanken wird auf 50% erhöht. Um die Liquiditätsbereitstellung zu beschleunigen, eröffnet der Bund die Möglichkeit, dass die Bürgschaftsbanken Bürgschaftsentscheidungen bis zu einem Betrag von 250.000 Euro eigenständig und innerhalb von 3 Tagen treffen können.

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat ein Soforthilfeprogramm aufgelegt. Informationen hierzu finden Sie über folgenden Link: https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/foerderprogramme-und-aufrufe/liste-foerderprogramme/soforthilfe-corona/
und ganz neu:
https://www.hwk-freiburg.de/de/betriebsfuehrung/soforthilfen

Corona Zuschuss
Und wieder haben sich die Kriterien geändert. Seit Montag den 27.3.2020 ist klar das private liquide Mittel beim Antrag auf Zuschuss keine Rolle spielen.
Seit gestern 1.4.2020 sind nun auch betriebliche liquide Mittel beim Antrag ausser Ansatz zu lassen.
So sich dadurch ihre Situation geändert hat, können Sie den Zuschuss beantragen.
https://www.hwk-freiburg.de/de/betriebsfuehrung/soforthilfen (neue FAQ's) und Exceltool zur Berechnung des Liquiditätsengpasses.
https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/foerderprogramme-und-aufrufe/liste-foerderprogramme/soforthilfe-corona/

xlsxDownload Exceltool20.38 kB

Bitte beachten Sie beim Antrag folgendes: im Textfeld muss in Baden-Württemberg die Liquiditätunterdeckung erläutert werden (Einzelbeträge bitte einfügen).

 

Steuerkanzlei Eberhardt
Uwe K. Eberhardt
Diplom-Volkswirt
 
Benediktenhof
St.-Gebhard-Straße 32
78467 Konstanz
 
Tel. +49 (0)7531 692 37-0
Fax +49 (0)7531 692 37-49
E-Mail senden
Impressum
Disclaimer
Datenschutz
Cookies
AGB
Inhaltsverzeichnis
Kontaktformular